Wie gut kannst du dich selbst genießen?

Kannst du dich genießen? Klar! sagen wir uns, doch warum ist Genuss manchmal so schwierig?

Der Frühstückskaffee, den wir am Sonntag Morgen auf dem Balkon trinken, während uns die warmen Strahlen der Sonne ins Gesicht scheinen… der ist leicht genießbar.

Oralverkehr können die meisten nicht so leicht genießen wie Kaffee… woran liegt das?! Ist doch beides toll und wohltuend! Und so mancher würde seinen Frühstückskaffee gegen eine Runde Oralverkehr tauschen.

Das große Plus von FrüHSTüCKSKAFFEE ist: Er unterliegt im Normalfall keinen inneren Verboten. Kaum jemand hat etwas gegen Frühstückskaffee. Alles erlaubt.- Alles gut.

GRENZENLOSER GENUSS ohne Probleme!

Mit ORALVERKEHR, LUST oder BEGEHREN ist das anders. Hier ist nicht immer alles erlaubt.

GENUSS IST SELBSTERFAHRUNG

Genießen heißt, sich öffnen, etwas einlassen und zulassen.

UM GENIEßEN ZU KÖNNEN; MÜSSEN WIR UNS BERÜHRBAR MACHEN… dann darf sich Wohlgefühl in uns ausbreiten.

Das ist nicht bei allen Dingen gleich leicht. Liebevolle oder lustvolle Berührungen zulassen, kann besonders schwierig sein.

Denn GENIEßEN BEDEUTET MIT SICH SELBST IN KONTAKT ZU SEIN.

Mit dem eigenen Körper, den eigenen Wünschen und Bedürfnissen…
IN KONTAKT ZU SEIN.

Darf ich das genießen? Kann ich das zulassen? Will ich das brauchen? sind wichtige Fragen.

Nicht genießen zu können, was eigentlich gut tut, deutet auf ein inneres Verbot.

Wir verbieten uns in diesem Fall unbewusst, was wir wollen und brauchen.

UND GENAU HIER KÖNNEN WIR WIEDER IN KONTAKT MIT UNS GELANGEN!

Jedes Mal, wenn wir bewusst realisieren, wo wir uns das Schönen im Außen und damit in unserem Innern vorenthalten, gehen wir einen neuen Schritt in Richtung liebevolle Selbstversorgung und zärtliches Miteinander

WIE GENAU MACHEN WIR DAS?

Wenn du dich das nächste Mal bewusst merklich verschließt bei einer Sache, der du dich eigentlich öffnen möchtest – sei es die liebevolle Umarmung (oder Zunge) deines Partners, die verständnisvolle Geste deiner Freundin, das ansteckende Lachen über eine Situation, die auch zum Weinen ist, dann sage dir in diesem Moment

JA

JA, ICH ERLAUBE DIR (Situation/ Mensch/ Gefühl) MICH ZäRTLICH ZU BERüHREN

Und dann lasse bewusst zu, dass dieses ETWAS von außen in dich hineinstömen und dich erfüllen darf (sogar und gerade wenn du dich verletzlich dabei fühlst!!!)

JA. Das genieße ich heißt immer auch: JA, das will ich!

→ indem wir zu unseren Wünschen und Bedürfnissen JA SAGEN, sagen wir auch jedes Mal ein Stück mehr zu uns selbst JA

JA, das fühlt sich gut für mich an

JA, das wünsche ich mir

JA, das brauche ich

JA, das will ich

JA. DAS BIN ICH.

Genieße diesen Moment. Und den, der folgt. Er ist einzigartig und schön.
So wie du.

Diesen Beitrag will ich teilen...