Kann man vom Lusttropfen schwanger werden?

Beim sogenannten Lusttropfen handelt es sich um Präejakulat (Prä= vorher). Dieses Sekret, das (zumeist) vor dem eigentlichen Ejakulat abgegeben wird, dient als Gleitmittel und zur Neutralisierung von Harnresten in der Urethra (Harnröhre). Und durch die Harnröhre muss letztlich jeder Saft aus der Region… egal, woher er stammt.

Woher stammt der Lusttropfen?

Abgegeben wird das Präejakulat von der Bulbourethraldrüse (unterhalb der Prostata, hellblau eingezeichnet) und nachweislich enthält dieses Sekret keine Samenzellen.

Warum kann man trotzdem vom Lusttropfen schwanger werden?

Das samenfreie Sekret muss für den Austritt die Harnröhre passieren. Und hier können sich noch immer Rückstände von vorhergegangenen Ejakulationen befinden.
Rückstände von starken, lebenswilligen, potenten Spermien… oh ja!

Kein Problem, denkt sich da der ein oder andere Lusttropfen-Verfechter, dann geh ich halt vor dem Sex pinkeln und spüle meine Harnröhre durch, dann ist alles cool…

Uncool! Wir erinnern uns: Deine Spermien sind stark, lebenswillig und potent! Sagen wir, dein Urin sei omnipotent und hätte alle Spermienrückstände beseitigt, dann können sich schon wieder neue frische Spermien in der Harnröhre befinden… denn du bist ja noch immer auf Sex eingestellt.

Wenn Mann sexuell sehr erregt ist, können einige der Spermien die Prostata bereits passiert haben, ohne dass die eigentliche Ejakulation schon stattgefunden hat. Das ist besonders dann der Fall, wenn Mann den Orgasmus bewusst zurückhält und hinauszögert, also wenn er eigentlich schon längst ejakuliert haben könnte… dann hat er es in Anfangsstadien mit großer Wahrscheinlichkeit auch schon getan.

Daher gilt: Wer die Priester-Methode mag, sollte Kinder lieben.

Diesen Beitrag will ich teilen...