Ein Überblick: Die weiblichen Orgasmuszentren

Die Theorien gehen deutlich auseinander, wenn es um die genaue Funktionsweise des Lustnetzwerks der Frau geht: Die einen sagen, es gäbe klitorale und vaginale Orgasmen, die anderen sagen, es gäbe nur klitorale Orgasmen, weil letztlich alles irgendwie die Klitoris sei.

Kurz:

Frauen sind mit sich selbst so gut vernetzt, dass es schwierig ist, die Teile auseinanderzuhalten.

Trotzdem lassen sich folgende drei Zonen deutlich als eigenständige „Orgasmuszentren“
identifizieren:

Vu – für Vulva
Va – für Vagina
Vi – für ZerVix

und so lassen sie sich stimulieren:

Vu: Vulvalippen lecken, streicheln, massieren (die ganze Muschi anfassen!) Die Klitoris lecken, streicheln, massieren
Va: G-Zone, Schwellkörper, Muschidach (streicheln, reiben, drücken, stoßen)
Vi: Gebährmutterhals (drücken, stoßen)

VuVaVi – Die magische Muschi

oder auch

Die heilige Dreifaltigkeit der Frau

Die drei großen V der weiblichen Sexualorgane: Hier spielt die Lust der Frau die hellsten, tiefsten und klarsten Töne.

In diesen drei Zentren (d)einer Muschi können Orgasmen stattfinden
getrennt voneinander oder gekoppelt miteinander.

Frauen verfügen über unterschiedliche Stellen, an denen sie zum Orgasmus kommen können. Zu einem anderen Orgasmus, wohlgemerkt. Mit anderen Nerven, anderen Hormonen und anderen Empfindungen.

Frauen sind anatomisch für Orgasmen geschaffen.

VU
Die Vulva umfasst die äußeren Geschlechtsteile der Frau, also alles an der Muschi, was wir sehen und berühren können, ohne in die Frau einzudringen. Hier ist der Sitz der Klitoris (ihre Eichel und ihr Schaft). Über die Klitoris kommen die meisten Frauen zum Orgasmus.

VA
Die Vagina umfasst die inneren Geschlechtsteile der Frau. Um die Vagina zu berühren, müssen wir in die Frau eindringen dürfen. Im Vagina-Inneren finden wir die erregbare G-Zone, zahlreiche Schwellkörper und Muskeln.
Über die G-Zone ist ein vaginaler Orgasmus möglich. Über die G-Zone wird die Prostata der Frau stimuliert. Die G-Zone befindet sich am Muschidach.

  • Vaginale Orgasmen am Klang erkennen

VI
Die Zervix ist der Gebärmutterhals, kein sexy Wort aber ein sexy Ort!
Die Zervix ist hochsensibel und darüber hinaus zusätzlich über den Vagusnerv mit dem Gehirn verbunden. Der Orgasmus passiert einen anderen Weg.

Man spricht hier auch von Gebärmutterhalsorgasmus, den viele Frauen bei der Geburt erleben. Es ist Natur gegeben, dass Frauen bei der Geburt sexuelle Ekstase erleben können.

Ist die Vagina der Frau prall und angeschwollen, so wie der Penis des Mannes, wird Sex zum Genuss.

Vu-Va-Vi

Diese drei Zentren deiner Magischen Muschi können:

– separat zum Höhepunkt führen
– sich miteinander verbinden und ein Mischerlebnis erschaffen
– sich ineinander verankern und verstärken

Das heißt konkret: Ein Orgasmus deiner Zervix kann deine Klitoris so intensiv berühren, dass du hier kommst, wie du noch nie mit deiner Klitoris gekommen bist.

Vu-Va-Vi funktioniert als Team am intensivsten

weil alles durch Muskeln, Nerven und erektiles (erregbares) Gewebe miteinander vernetzt ist.

Frauen können an unterschiedlichen Stellen zum Orgasmus kommen. Zu einem anderen Orgasmus! Mit anderen Nerven, anderen Hormonen und anderen Empfindungen.

Dafür ist dein Körper gemacht!

Diesen Beitrag will ich teilen...